Kluge Konzepte
8 Min

Lohnt sich ein TYPO3-Update?

Klare Antwort in Kurzfassung: Ein TYPO3-Update auf die aktuellste LTS-Version lohnt sich fast immer. Diese Details sollten Sie beachten.

TYPO3 wird laufend weiterentwickelt. Die großen Versionssprünge, also von 7 auf 8, bzw. von 8 auf 9 brachten viele spannende Funktionen mit - gleiches gilt für TYPO3 v11 LTS. Neue Funktionen machen den Einsatz von TYPO3 oft wesentlich produktiver, in der Administration und in der Redaktion.

TYPO3 bietet Update-Garantien

TYPO3 ist das einzige Open Source Content Management System mit einer Art Update-Garantie. Damit liegt TYPO3 in etwa auf dem Support-Niveau kommerzieller Lösungen! Jede LTS-Version von TYPO3 erhält ab Erscheinen garantiert 36 Monate lang Sicherheitsupdates, mit dem kostenpflichtigen ELTS-Support sogar 6 Jahre! Diese Planbarkeit ist sogar festgeschrieben: in der TYPO3 Roadmap. 

  • 18 Monate voller GRATIS-Support von der Community (Bugfixes, Sicherheitsupdates)
  • PLUS weitere 18 Monate GRATIS-Sicherheitsupdates
  • PLUS auf Wunsch weitere 36 Monate Sicherheitsupdates (kostenpflichtig) über das ELTS-Programm (Extended Long Term Support)
  • Ab Release einer TYPO3 LTS-Version kann mit dieser Version 3 Jahre produktiv und sicher gearbeitet werden (mit ELTS sogar 6 Jahre).
  • Das schafft Investitionssicherheit für das Websiteprojekt
  • Und das Ecosystem (TYPO3-Entwickler, TYPO3-Agenturen) arbeitet auch im selben Takt
  • Sonderfall TYPO3 v7: Hier wurde der ELTS-Support auf insgesamt 7 Jahre verlängert.

Unsere Empfehlung: Wenn es in Ihre betrieblichen Abläufe passt, sollten Sie nach dem Erscheinen einer neuen TYPO3-LTS-Version zügig auf diese Version updaten. Das sorgt für maximale Zukunftssicherheit. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre TYPO3-Update-Pläne

Update auf TYPO3 v9 LTS oder v10 LTS?

Bei Ihnen läuft eine 7er oder 8er TYPO3-Installation (oder noch älter)?

Dann sollten Sie auf TYPO3 10 oder TYPO3 v11 in der LTS-Version updaten, in Kombination mit PHP 7.4 / 8.0. Gleichzeitig sollte auch schon mal langsam die Datenbank aktualisiert werden, die mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auf einem alten Versionsstand festhängt. Vermutlich wird das Update-Projekt auf einen Relaunch hinauslaufen, da mit Sicherheit Änderungswünsche bei Design und Funktion der Website vorhanden sind.

In manchen, sehr seltenen Fällen kann ein Update auf Version 10 oder 11 nicht direkt erfolgen, da notwendige Extensions noch nicht kompatibel sind oder externe Anwendungen angepasst werden müssen. Für solche Fälle ist der ELTS-Support da. 

Sie haben TYPO3 v9 im Einsatz? Updaten Sie bald auf TYPO3 v10 oder v11 LTS

Der Funktionszuwachs von v9 auf TYPO v10 oder v11 LTS ist interessant, vor allem aber sind die Optimierungen unter der Haube exzellent. Der größte Pluspunkt ist und bleibt jedoch die garantierte Versorgung mit Sicherheitsupdates, und das über eine lange Zeit. Der LTS-Suppport für TYPO3 v9 LTS lief Ende September 2019 aus, also sollte ein Update auf 10 oder 11 eingeplant werden. 

TYPO3-Versionen im Vergleich

TYPO3 v9 LTS Datenblatt

  • Release: 2. Oktober 2018
  • Regular Maintenance: Bis April 2020
  • Sicherheitsupdates und kritische Bugfixes: Bis September 2021
  • ELTS-Support (durch TYPO3 GmbH): Bis Oktober 2024
  • PHP: Mindestens 7.2 (maximal 7.4)
  • Datenbank: z. B. MySQL 5 – 5.7, MariaDB 10 – 10.3, PostgreSQL, SQL Server, SQLite
  • Hinweis: Ein direktes Upgrade geht nur von TYPO3 v8 LTS (also von 8.7)

TYPO3 v10 LTS Datenblatt

  • Release: 21. April 2020
  • Regular Maintenance: Bis Oktober 2021
  • Sicherheitsupdates und kritische Bugfixes: Bis April 2023
  • ELTS-Support (durch TYPO3 GmbH): Bis April 2026
  • PHP: 7.2 - 7.4
  • Datenbank: z. B. MySQL (5.7 - 8.1), MariaDB (10.2 – 10.3), PostgreSQL, SQL Server, SQLite
  • Hinweis: Internet Explorer 11 geht nicht mehr fürs Backend!

TYPO3 v11 LTS Datenblatt

  • Release: 05. Oktober 2021
  • Regular Maintenance: Bis März 2023
  • Sicherheitsupdates und kritische Bugfixes: Bis Oktober 2024
  • ELTS-Support (durch TYPO3 GmbH): Bis Oktober 2027
  • PHP: Mindestens 7.4 oder 8.x
  • Datenbank: z. B. MySQL (5.7.9+), MariaDB (10.2.7+), PostgreSQL (9.4+), SQL Server, SQLite

Bei Neuinstallationen: Direkt die aktuelle LTS-Version einsetzen

Wenn Sie sowieso von einem anderen CMS kommen ist die TYPO3-Version 11 LTS ein idealer Einstieg. Der „serienmäßige“ Funktionsumfang ist sehr groß und die Bedienung so einfach wie noch nie. Gerade für die Redakteure macht TYPO3 v11 den Umstieg leichter als je zuvor: Erstmals können Links zu unveröffentlichten Artikeln einfach geteilt werden, um die Zusammenarbeit zu beschleunigen. Darüber hinaus ist TYPO3 v11 LTS zukunftsfähig, da es PHP 8.0 unterstützt.
Damit es jedoch keine langen Gesichter gibt, sollten Sie vorher relativ klar definieren (z. B. in einem Workshop mit der Agentur), welche Funktionen Sie brauchen werden. Dann wird sichtbar, welche Extensions nötig sind, um mit dem CMS TYPO3 eine Website zu erstellen, die genau das kann, was Sie wollen.

CMS im Vergleich: Die Update-Philosophien von TYPO3, Wordpress und Joomla

Wordpress, TYPO3 und Joomla sind die 3 beliebtesten Open Source Content-Management-Systeme in Deutschland. Sie unterscheiden sich fundamental in ihrer jeweiligen Release- und Update-Philosophie. 

Wordpress-Updates: Zwangskopplung Sicherheit & Funktion

Bei Wordpress erscheint circa 4 mal im Jahr ein Update. Circa bedeutet: Das ist nicht garantiert. Diese Updates enthalten sowohl Sicherheitsupdates als auch Funktionsupdates. Wer also seine Website sicher betreiben will, muss zwangsweise laufend updaten und damit zwangsläufig neue Funktionen oder Bedienkonzepte akzeptieren.

Problem:  Jedes dieser Updates hat das Potenzial, die Seite abstürzen zu lassen, da Plug-ins, Pagebuilder oder das Theme plötzlich inkompatibel sein können. Im Dezember 2021 wird es sehr spannend, da dann die Wordpress-Version 6.0 erscheinen soll, mit sehr vielen Neuerungen. Das war zumindest die Ankündigung. Dann verschob sich der Release. Jetzt kommt im Dezember erst die Version 5.9. Voraussichtlich. Version 6.0 ist auf unbestimmte Zeite verschoben. Website-Betreiber werden dann die Wahl haben, ein älteres Wordpress mit Sicherheitslücken weiterlaufen zu lassen, oder direkt ein richtig großes Updatepaket zu installieren, mit ungewissen Folgen

Beispiel: Sie haben eine gut laufende Wordpress-Website, die auf Version 5,4 basiert und in der viel Arbeit steckt. Sie können nicht sagen: Wir bleiben jetzt auf dem Funktionsstand von 5.4 und installieren nur Sicherheitsupdates. Bei Wordpress müssen Sie in diesem Fall auf die Wordpress-Version 5.8.1 updaten, auch wenn Sie nur Sicherheitsupdates haben wollen - und das Mehr an Sicherheit wollen Sie auch haben, allein aus DSGVO-Gründen (ob und wann die Plug-in-Anbieter updaten, ist dann noch mal ein eigenes, heikles Thema). Mit dem Wordpress-Versionssprung einher gehen dann eben auch deutliche Funktionsänderungen - welche das sind, ist bei Wordpress im Voraus nie so ganz glar, die Wordpress-Roadmap ist eher schwammig gehalten. Release-Termine für neue Versionen werden schon mal verschoben oder gestrichen. Im Enterprise-Einsatz müsste bei Wordpress streng genommen bis zu 4 mal im Jahr zumindest eine kleine Schulung für Admins und Redakteure erfolgen, um die Neuerungen durchzusprechen. Noch anstrengender ist die Planung von Ressourcen: Wenn Sie nicht wissen, wann die nächste Version kommt, können Sie auch keine internen Kapazitäten freihalten oder externe Wordpress-Agenturen vorwarnen. Auch die Plug-in-Entwickler haben das gleiche Problem.

Joomla: 2 Jahre Support, aber unklare Timeline

Bei Joomla stehen die Zeichen auch auf Veränderung. Joomla 3 erschien bereits 2012, und bei der 2021 erschienen Version 3.10 ist für die Version 3 Schluss. Die Version 3.10 wird rund 2 Jahre lang mit Sicherheits-Updates versorgt. Fast gleichzeitig erschien die Joomla-Version 4. Gut ist, dass - wie bei TYPO3 - Funktions- und Sicherheitsupdates getrennt sind. 

Das Timeline-Problem: Wann erschien Joomla 3.10? Das war nicht festgelegt. Im Februar 2021 war es soweit. Wann erschien Joomla 4? Auch das war nicht festgelegt, der Release war dann im August 2021. Diese Unsicherheit erschwert die Planungen. Wer ein Joomla-System betreibt, muss bis spätestens August 2023 mit dem Update die Version 4 durch sein, ganz gleich ob das in firmeninternen Zeitpläne passt oder nicht. Die Frage ist: Soll man die aktuellste 4.x-Version als Update-Grundlage nehmen - mit der Gefahr, dass 8 Wochen später direkt ein Update ins Haus steht - oder warten, bis eine neuere Version kommt? Das ist bei Joomla immer eine kipplige Frage, da es keine Timeline gibt. Joomla schreibt auf der eigenen Website: "The schedule for upcoming releases is subject to change depending on the availability of volunteers and circumstances beyond our control."

TYPO3: Bis zu 6 Jahre Support, klare Timeline

Bei TYPO3 spürt man, dass in der Entwickler-Community viele TYPO3-Agenturen vertreten sind, die Webprojekte auf Enterprise-Level für große, internationale Kunden realisieren. Die Ansprüche im Big-Business-Segment sind nämlich deutlich höher als bei kleinen Webprojekten. Deshalb genießen bei TYPO3 Verlässlichkeit und Planbarkeit besonders hohen Stellenwert.

Das verdeutlicht auch das LTS-Konzept. TYPO3 LTS-Versionen erhalten 3 Jahre lang Sicherheitsupdates, also eher kleine Updates, die keine wesentlichen Dinge z.B. im Backend berühren. Dadurch kann eine durchdachte, perfekt erstellte Website einfach in Ruhe und sicher laufen. Weil Updates immer auch eine Frage von internen Ressourcen sind, kann ein mittleres oder großes Unternehmen nicht einfach dann ein Website-Update durchziehen, wenn es eine CMS-Roadmap eben zufällig vorgibt.

Deshalb gibt es bei TYPO3 das ELTS-Programm, mit dem Unternehmen weitere 3 Jahre Sicherheitsupdates abonnieren können. Diese Flexibilität, den Update-Rhythmus weitgehend selbst zu bestimmen, ist eine der großen Stärken von TYPO3.

TYPO3 und PHP: Abhängigkeiten beachten

TYPO3 und PHP existieren in Symbiose, schließlich wurde TYPO3 in PHP programmiert. Ungefähr alle 18 Monate gibt es eine neue TYPO3-LTS-Version, und jedes Jahr kommt eine neue PHP-Version. Die Abhängigkeiten sind jedoch nicht automatisch synchron. Wir haben hier die Roadmap von TYPO3 mit der Update-Liste von php.net verglichen.

TYPO3 7 ELTS mit PHP 7.2: Alarm!

Für die TYPO3-Version 7 in der ELTS-Variante gibt es bis Ende 2022 Sicherheitsupdates. Aber es gibt ein PHP-Problem: Das 7er-TYPO3 läuft maximal mit PHP 7.2. Der Support von PHP 7.2 endete aber schon im November 2020! Wenn Ihr PHP älter als 7.2 ist, dann ist es sowieso zu spät. Das heißt: Eine Installation mit einem 7er-TYPO3 konnten Sie nur bis Ende 2020 sicher laufen lassen. 

UNSERE EMPFEHLUNG FÜR TYPO3 v7 LTS:

  • Zügig auf TYPO3 v10 oder - noch besser - v11 LTS updaten

TYPO3 8 ELTS mit PHP 7.x: Genau hinsehen

Ein 8er-TYPO3 läuft maximal mit PHP 7.3. Wenn Sie noch PHP 7.0 oder 7.1 im Einsatz haben, sollten Sie dringend auf PHP 7.2 oder noch besser auf PHP 7.3 oder 7.4 updaten. Denn für 7.0 und 7.1 gibt es keine Sicherheitsupdates mehr. Ein 8er-TYPO3 mit ELTS-Support und mit PHP 7.3 können Sie sicher bis Ende 2021 verwenden, mit 7.4 bis Ende 2022.

UNSERE EMPFEHLUNGEN FÜR TYPO3 v8 LTS:

  • Spätestens 2021 auf TYPO3 v10 oder v11 LTS mit PHP 7.4 updaten

TYPO3 9 LTS: Update einplanen

Ein 9er-TYPO3 braucht mindestens PHP 7.2, sonst läuft es nicht. Wenn Sie ein 9er-TYPO3 haben, haben Sie auf jeden Fall bis Ende 2021 Ruhe (mit PHP 7.3), mit PHP 7.4 bis Ende 2022 . TYPO3 v9 ist seit September 2021 allerdings nur noch im ELTS-Support.

UNSERE EMPFEHLUNG FÜR TYPO3 v9 LTS:

  • Bald auf TYPO3 v10 oder - noch besser - v11 updaten. Bei TYPO3 v11 direkt über ein Update auf PHP 8.0 nachdenken. 

TYPO3 10 LTS: Relativ entspannt

Bei einer Neuinstallation von TYPO3 oder einem TYPO3-Update raten wir, wenn es technisch sinnvoll und möglich ist, zur Kombination TYPO3 10 LTS mit PHP 7.4. Das gibt Sicherheit bis Ende 2022.

TYPO3 11 LTS: Empfehlung wegen PHP-8-Support

TYPO3 v11 LTS harmoniert sehr gut mit PHP in der Version 8. Die Version 8 ist zukunftssicher. 

Alles über TYPO3-Updates: Whitepaper downloaden

Kluge Konzepte