Kluge Konzepte
4 Min

Klinik-App: Optimale Kommunikation mit Mitarbeitern und Patienten

Schichtdienst, wenig PC-Arbeitsarbeitsplätze, hoher Kommunikationsbedarf intern und mit den Patienten - Apps für Kliniken und Krankenhäuser sind ein ideales Instrument.

Eine gut gemachte Klinik-App bietet immens viele Möglichkeiten und benötigt dabei erstaunlich wenig Pflege.

Was ist heute der ideale Kanal für die interne Kommunikation im Gesundheitswesen? Eine Smartphone-App

Kommunikation im Alltag der Klinik oder des Krankenhauses ist eine sehr große Herausforderung, denn dank Schichtdienst, Teilzeit und Urlaub sind schlichtweg niemals alle Mitarbeiter gleichzeitig in der Klinik. Hinzu ist der große Teil der Arbeit keine Büroarbeit, sondern mit und für die Patienten. Weder Schwarzes Brett noch Intranet erreichen also alle Mitarbeiter. Die Lösung ist eine eigene Klinik-App. Sie ist zuerst eine funktionale Mitarbeiter-App, und gleichzeitig eine wertvolle App für die Kommunikation mit Patienten und ein Employer-Branding-Tool für Bewerber!

Warum eine App? Jeder hat das Smartphone – und damit die Apps – immer dabei. Am Arbeitsplatz, in der Pause, in der Freizeit. Eine gut gemachte Klinik-App bietet immens viele Möglichkeiten und benötigt dabei erstaunlich wenig Pflege. Der Trick dabei ist, die ideale Kombination aus App-System und App-Dienstleister zu finden – wie mobio publisher.

Die 10 wichtigsten Funktionen einer Klinik-App

1. Interne Kommunikation

Interne News, Rundschreiben, Beschlüsse von Sitzungen, Dienstanweisungen werden zwar im Intranet oder per Rundmail veröffentlicht, aber selten aufgerufen. Mit einer Klinik-App läuft es besser: Alle Infos und Dokumente sind für die Mitarbeiter am Smartphone abrufbar – automatisch vorgefiltert nach Standort und/oder Teamzugehörigkeit. 

2. Push-Funktion für dringende Nachrichten

Die Pandemie zeigt uns: Jeden Tag können massive Änderungen eintreten, die außerhalb der eigenen Einflusssphäre stehen und hohen Kommunikationsbedarf auslösen. In der Krisenkommunikation äußerst nützlich: Dringende News für Standorte, Abteilungen oder Führungsebenen können über die App per Push an die Smartphones der Mitarbeiter bzw. übermittelt werden. Eine Klinik-App mit Push-Funktion ist die optimale Vorbereitung auf künftige Ereignisse.

3. Nützliches für die Mitarbeiter

Vom Kantinen-Speiseplan über ein interaktives Schwarzes Brett mit Kleinanzeigen und Mitfahrgelegenheiten bis zu einem Mitarbeiterverzeichnis kann eine Klinik-App praktische Services bieten, die von den Mitarbeitern täglich genutzt werden. Sogar eine interne Pinnwand-, Kommentar- oder Vorschlagswesen-Funktion ist möglich, damit Mitarbeiter untereinander kommunizieren können. Und für neue Mitarbeiter sind Onboarding-Tools und FAQs eine echte Erleichterung.

4. Mitarbeiter-Management

Personalabteilungen lieben Klinik-Apps, denn sie bieten die Möglichkeit, Unterweisungen und Fortbildungen abzubilden. Besonders interessant: Mitarbeiter sehen dank sicherem Log-in nur die für sie relevanten Unterweisungen, und die Teilnahme wird rechtssicher dokumentiert. Das bietet den Mitarbeitern die Chance, die Unterweisungen im eigenen Rhythmus zu absolvieren – einfach am eigenen Smartphone. Ebenfalls extrem nützlich sind anonyme Umfragen in der App. Mit diesen lassen sich Stimmungs-Veränderungen in der Belegschaft erfassen, beispielsweise zu Personalsituation, Karrieremöglichkeiten oder zu weichen Faktoren.

5. Digitalisierung von Prozessen

Urlaubsantrag am Smartphone einreichen? Interne Formulare, Anträge oder Bestellungen digital abwickeln? mobio® Apps machen es möglich. Mit Schnittstellen zu den Klinik-internen Systemen für reibungslose Prozesse, beispielsweise zu HR-Systemen oder zu Schichtplan-Systemen.

6. Employer Branding

Der Markt für qualifiziertes Personal ist nahezu leergefegt. Bewerber überlegen sich sehr genau, wo sie sich bewerben, schließlich sind Bezahlung und Aufgabenbeschreinbung im Großen und Ganzen identisch. Was tun? Die weichen Faktoren gewinnen an Bedeutung. Das Vorhandensein einer Klinik-App – im Karriere-Teil der Website kommuniziert – ist ein starker Baustein im Employer Branding.
Denn die App signalisiert: Diese Klink nimmt interne Kommunikation ernst und arbeitet mit modernen Methoden. Da sich die App ja auch von „Externen“ - also auch potentiellen Bewerbern - installieren lässt, erzeugt das eine Bindung, schon bevor es zur Bewerbung kommt. Dabei entsteht eventuell sogar ein informeller Talent Pool: das sind App-Nutzer, die eventuell an einem Job interessiert wären, aber sich noch nicht bewerben möchten. Über die App können sogar neue Stellenangebote per Push-Funktion verteilt werden.

7. Self-Service für Patienten

Eine Aufnahme in einer Klink ist für Patienten anstrengend, und das bereits im Vorfeld. Je besser die Patienten vorbereitet sind, desto angenehmer läuft der „Check-in“, da viele Themen und Eigenheiten des Klinikalltags schon bekannt sind. Das ideale Instrument: Checklisten für die Aufnahme. Noch idealer sind interaktive Checklisten in der Klinik-App.
So funktioniert es: Patienten installieren bereits zuhause die Klinik-App, wählen darin eine Checkliste aus und können die Punkte nach und nach bequem abhaken. Da die Checklisten interaktiv sind, haben Patienten auch die Möglichkeit, die Listen zu editieren – beispielsweise, um nicht relevante Punkte zu löschen.

8. Gelungene Patienten-Kommunikation

Natürlich finden Patienten schon jetzt die relevanten Informationen auf der Klinik-Website. In einer Klinik-App ist die Nutzung allerdings wesentlich komfortabler – vor allem auch deshalb, weil auf vielen Klinik-Websites nicht alle Inhalte wirklich Smartphone-freundlich sind. 

  • Statt PDF-Broschüren: Smartphone-freundliche Inhalte; automatisierte Konvertierungen sind möglich
  • Lageplan: Interaktiv statt als statisches Bild
  • Parken: Parkhaus-Adressen, die per Klick ins Smartphone-Navi importiert werden
  • Veranstaltungen: Bewerben Sie Info-Veranstaltungen in der App, ggf. sogar mit Anmeldeformular
  • Digitale Services: Das Mittagessen in der App aussuchen und bestellen? Das lässt sich einrichten, beispielsweise mit temporär gültigen Patienten-Log-ins.

9. Notfallhilfe

Auch das Management von Notfallpatienten kann die App erleichtern – durch die Integration von Notfall-Hotlines, die direkt mit der Telefon-Funktion des Smartphones verbunden sind. Beispielsweise können dort zusätzlich der ärztliche Bereitschaftsdienst oder die Giftnotrufzentralen empfohlen werden.

10. Im Normalbetrieb Klinik-App, im Krisenfall Krisen-App

Eine gute Klinik-App ist auf jede Situation vorbereitet. Im regulären Betrieb informiert und vernetzt sie alle Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Im Krisenfall ist diese App dann bereits auf den Smartphones der Mitarbeiter installiert und wird dann einfach als Krisen-Kommunikations-Plattform genutzt. Ein vertrautes System ist in hektischen Zeiten eine große Erleichterung für die Redakteure, aber auch für die Nutzer.

Mehr dazu im Whitepaper: kostenfrei downloaden

Kluge Konzepte