Content
< 1 Min

Die Deutschen und der Datenschutz

Wie sehr achten Sie auf Datenschutzhinweise, wenn Sie eine Website besuchen oder eine neue App benutzen? Wissen Sie, was das Unternehmen mit Ihren Daten macht? Viele von uns lesen aufpoppende Datenschutzbestimmungen nur flüchtig oder stimmen rasch zu – wir wollen schließlich schnell an die gesuchten Inhalte kommen. Wird schon seine Ordnung haben, oder?

Dass den Deutschen keineswegs egal ist, was mit ihren Daten geschieht, zeigt die neue Postbank Digitalstudie 2019. „Die große Mehrheit (der Deutschen) liest Datenschutzbestimmungen zumindest grob, bevor sie ihnen per Mausklick zustimmt. Rund jeder Dritte überfliegt sie zumindest flüchtig (36 Prozent). Jeder vierte Befragte sucht nach Aspekten, die ihm wichtig sind, bevor er zustimmt (27 Prozent). Einer von fünf Bundesbürgern liest die Bestimmungen ganz genau (21 Prozent). Lediglich jeder Sechste interessiert sich dafür gar nicht und stimmt sofort zu (16 Prozent).“

Dass es einen Unterschied zwischen Digital Natives und älteren Usern, die zurückhaltender mit der freiwilligen Herausgabe ihrer Daten sind, gibt, verwundert nicht: Jede*r Fünfte zwischen 18 und 39 Jahren gibt alle Daten frei, die angefragt werden – bei den über 40-Jährigen ist es nur jede*r Zwanzigste. Im Presseportal der Postbank gibt es weitere Ergebnisse.

Bild oben: Matthew Henry/Unsplash
Bild unten: Postbank

Content