Kluge Konzepte
3 Min

Mitarbeiterbindung: Definition, Studien und was eine App bringt

Mitarbeiterbindung ist entscheidender Erfolgsfaktor. Wie lässt sie sich messen und steigern? Hier sind interessante Zahlen und gute Lösungen.

Was ist Mitarbeiterbindung?

Mitarbeiterbindung bezeichnet den schwer messbaren Wert der Qualität der Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen. Studien zeigen, dass Mitarbeiter mit einer enger Bindung an das Unternehmen produktiver sind. Mitarbeiter mit wenig Bindung können unproduktiver sein. Die Qualität der Bindung, also die Loyalität, lässt sich beispielsweise über anonymisierte Mitarbeiterbefragungen messen oder aus Werten wie Krankenstand, Fluktuation etc. ablesen. Mitarbeiterbindung ist fragil: Sie kann sich innerhalb kurzer Zeit bei Mitarbeitern oder ganzen Teams verbessern oder verschlechtern.

Mitarbeiterbindung in Deutschland? Schlecht

Die Mitarbeiterbindung in Deutschland ist schlecht. Ein Beispiel: Laut dem Gallup Engagement Index 2019 für Deutschland haben nur rund 6 Millionen Arbeitnehmer eine hohe emotionale Bindung ans Unternehmen, das sind rund 15 %.

Das heißt: Von 6 oder 7 Mitarbeitern ist nur 1 einziger motiviert.

69 % (25,59 Mio.) machen Dienst nach Vorschrift.
16 % (5,93 Mio.) haben innerlich gekündigt.

2,4 Millionen dieser Arbeitnehmer sind offen für einen neuen Job, 650.000 aktiv auf Jobsuche.

Ø 3,2 MEHR FEHLTAGE haben innerlich gekündigte Mitarbeiter im Vergleich zu motivierten Mitarbeitern.

Quelle: Gallup Engagement Index 2019, Zusammenfassung bei der WAZ

Da kann man sich als Unternehmer sagen: Hurra, die Minderleister sind bald auf dem Absprung, mit denen darf sich bald jemand anders rumärgern. Aber was ist, wenn die, die gedanklich auf dem Absprung sind, in Wahrheit Topperformer sind, die von Dienst-nach-Vorschriftlern ausgebremst werden? Oder wenn sie sich, da hoch spezialisiert, in einer ansonsten fachfremden Abteilung alleingelassen fühlen? Und was ist, wenn sich die Dienst-nach-Vorschriftler mit einem kleinen Schubs in motivierte Mitarbeiter verwandeln lassen? Gelungene Mitarbeiterkommunikation kann dazu ein Schlüssel sein.

Mehr Wissen finden Sie im 38-seitigen Whitepaper

Schlechte Mitarbeiterbindung ist schlecht fürs Geschäft

Erfolgreiche Unternehmen werden von motivierten Mitarbeitern getragen. Doch wie lässt sich diese Motivation fördern? Unternehmen, die sich nicht allein auf die intrinsische Motivation der Mitarbeiter verlassen wollen, müssen Mitarbeiterbindung zur Aufgabe der Führungskräfte machen.

122 MILLIARDEN EURO FOLGESCHÄDEN durch unmotivierte Mitarbeiter in Deutschland.

Quelle: Gallup Engagement Index 2019, Zusammenfassung bei WiWo

Motivierte Teams sind profitabler

Eine weitere Gallup-Studie zeigt: Mitarbeiter mit einer hohen emotionalen Bindung („engaged employees“) bringen das Unternehmen voran. Dass motivierte Mitarbeiter gut fürs Unternehmen sind, ist wenig überraschend, aber man kann das tatsächlich mit Zahlen belegen.

Motivierte Teams sorgen für bis zu 20 % mehr Output als Teams, die Dienst nach Vorschrift machen.

Quelle: Gallup „The Right Culture: Not Just About Employee Satisfaction“, 2017

Jedes Unternehmen sollte also den Prozentsatz der motivierten Mitarbeiter erhöhen:

  1. Die aktuell motivierten Leute sollen motiviert bleiben.
  2. Aus dem Dienst-nach-Vorschrift-Lager sollen Leute zu „Motivierten“ werden.
  3. Die „innerlich Gekündigten“ waren mal motiviert, sonst hätte man sie nicht eingestellt. Die Grundanlage für Motivation ist also vorhanden. Sie ist nur eingeschlafen. Man kann sie wieder wecken. Diese Gruppe ist jedoch sehr inhomogen und sollte gründlich analysiert werden.

Wichtige Maßnahme für die Mitarbeiterbindung: eine Mitarbeiter-App

Mit einer Mitarbeiter-App z.B. von mobio verbessern Unternehmen die Mitarbeiterbindung dank besserer interner Kommunikation. Wichtig dabei ist, diese Maßnahme nicht nur als Top-Down-Kommunikationskanal zu sehen, sondern auch Nutzwert anzubieten.
Eine Mitarbeiter-App ist dabei jedoch stets nur so gut wie die Strategie und die Maßnahmen der internen Kommunikation. Oft gibt es spannende Inhalte zur Genüge im Unternehmen, aber an verschiedenen Stellen verteilt. Die Mitarbeiter-App wird dann zum zentralen Frontend mit exzellenter Usability – und man hat sie immer dabei, weil man das Smartphone schon allein wegen WhatsApp o. Ä. immer dabei hat. Zusätzlich lassen sich in einer Mitarbeiter-App perfekt Umfragen einbinden: Umfragen sind eine sehr gute Möglichkeit um ein Stimmungsbild in der Belegschaft zu ermitteln – auch an einzelnen Standorten. Eine Mitarbeiter-App ist darüber hinaus in der internen Krisenkommunikation Gold wert.

Mehr Wissen finden Sie im 38-seitigen Whitepaper

Kluge Konzepte