Strategie
2 Min

Die Mediennutzung steigt auf über acht Stunden pro Tag

Weltweit konsumieren Menschen jeden Tag mehr als acht Stunden Medien. Rechnet man mit einer Schlafzeit von acht Stunden, so wäre dies mehr als die Hälfte des wachen Tages. Dies ist eine Erkenntnis aus dem „Media Consumption Forecasts“, einer Umfrage, von ZenithOptimedia. Die Umfrage, die sich mit den Verhaltensweisen des Medienkonsums in 65 Ländern weltweit beschäftigt, untersucht vor allem den Zeitaufwand, den Menschen mit den einzelnen Mediengattungen verbringen. Untersucht wird, wie viel Zeit wir mit dem Lesen von Zeitungen und Magazinen verbringen – vor dem Radio oder TV-Gerät, im Kino, bei der Nutzung des Internets oder mit Außenwerbung.

Die Zeit der Internetnutzung hat sich fast verdoppelt

Im Jahr 2010 nutzten weltweit Menschen Medien 461,8 Minuten am Tag. 2014 waren es 485,3 und 2015 schon 492 Minuten am Tag. Eine Steigerung von 2014 auf 2015 von 1,4 Prozent. Zwischen 2010 und 2014 hat sich die Zeit, die Menschen im Internet verbringen, fast verdoppelt. Waren es 2010 noch 59,6 Minuten sind es 2014 schon 109,5 Minuten. Dabei sank die Zeit der Nutzung von traditionellen Medien um 26,4 Minuten. Bei ZenithOptimedia erklärt man sich die Steigerung der Gesamtzeit auch durch die verstärkte Nutzung von mobilen Endgeräten für den Medienkonsum. Also wenn wir auf Freunde warten oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind.

Die Zeiten, in denen wir Medien nutzen, werden weiter ansteigen

ZenithOptimedia blickt auch in die Zukunft und rechnet damit, dass auch in den nächsten Jahren die Mediennutzung um 1,4 Prozent pro Jahr steigen wird, so dass davon auszugehen ist, dass Menschen 2017 Medien rund 506 Minuten, also knapp 8,5 Stunden nutzen werden. Besonders stark wachsen werde weiterhin die Internetnutzung auf dann 144,8 Minuten, die dann einen Anteil an der Mediennutzung von fast 30 Prozent erreiche. Die Experten von ZenithOptimedia gehen davon aus, dass demgegenüber alle klassischen Medien verlieren werden. Im Zeitraum von 2010 bis 2014 sank die Zeit, die Menschen für das Lesen von Print-Zeitungen aufbrachten, um 25,6 Prozent, für Print-Magazine um 19 Prozent oder das Fernsehschauen um sechs Prozent. Die Vorhersage für die Print-Zeitungen sieht nicht viel besser aus: So geht man bei ZenithOptimedia davon aus, dass der Zeitaufwand pro Jahr um 4,4 Prozent bis 2017 sinke. Allerdings darf man bei dieser Betrachtung nicht die Print-Zeitung mit den gesamten Angeboten von Verlagen und Medienhäusern, also auch deren digitalen Medien, verwechseln. Schließlich mischen gerade Tageszeitungs- oder Magazinverlage auch in der digitalen Welt mit und sorgen durch ihre Inhalte für ein Wachstum der Nutzungszeit im Internet.

Lateinamerika Spitze in der Mediennutzung

Das Fernsehen bleibe in der Nutzungsdauer mit 183,9 Minuten am Tag in 2014 bis 2017 weiterhin an der Spitze der Mediennutzung und das weltweit, so ZenithOptimedia. Die Menschen werden weiterhin rund ein Drittel der Zeit die sie am Tag für Medien aufwenden vor einem TV-Gerät in 2017 verbringen, so die Prognose. Die meiste Zeit mit Medien verbrachten 2014 Menschen in Lateinamerika mit 744 Minuten am Tag. Die geringste Zeit Menschen in Asien mit 301 Minuten. Allerdings wächst, durch die prosperierende wirtschaftliche Entwicklung des asiatisch-pazifischen Raumes, die Mediennutzung dort schnell.

Der Link zur Pressemeldung von ZenithOptimedia (in Englisch)

>

 
Strategie