DigitalMedien
2 Min

Workshop – App-Cooking mit Adobe und schaffrath

Alexander Hornen, Thomas Eusterholz und Ingo Eichel beim Corporate Publisher Breakfast in der Düsseldorfer Classic Remise

Hoch über einem Meer von automobilen Träumen – in der Classic Remise –fand das gemeinsam von Adobe und schaffrath medien veranstaltete Corporate Publisher Breakfast statt.

App-Cooking in wenigen Minuten
Keinen der Workshopteilnehmer ließen die, teilweise sogar noch original angestaubten, mobilen Träume aus Blech, Hochglanzlack und Chrom, kalt. Ob Mercedes Benz 190 SL Roadster von 1962, Austin Healey 3000 Mk III PH I oder BMW 503 Coupé Serie 1 aus dem Jahr 1957 – viele Teilnehmer am Corporate Publisher Breakfast hatten schon bei der ersten Tasse Kaffee reichlich Gesprächsstoff. Um Mobilität im Corporate Publishing ging es den gesamten Vormittag über. Allerdings nicht in Chrom, sondern um Apps für mobile Kommunikation. Ingo Eichel, Senior Business Development Manager Media & Entertainment Adobe Systems GmbH, erläuterte, dass durch die starke Zunahme an Smartphone- und Tabletnutzern derzeit ein riesiger Markt entstehe, der bedient werden möchte und der nach Inhalten suche. Nach Umfragen seien 50 Prozent der Webseiten in Deutschland auf mobilen Endgeräten schlecht lesbar, so Eichel. Damit verschenkten Unternehmen große Umsatzpotenziale. Schaffrath Digital Medien ist einer von nur wenigen Adobe Digital Publishing Suite (DPS) Partnern.

Mit seiner beeindruckenden Vorstellung des App-Cookings kreiierte Eichel in nur wenigen Minuten auf seinem Tablet-Laptop, mit Indesign und der Adobe Publishing Suite (DPS) eine App. Sein Appell: Loslegen, ausprobieren, eigene Erfahrungen sammeln und lernen, wie ein digitales Produkt funktioniert. Den Blattmacher aus der Print-Redaktionsstube sieht er zukünftig in der Rolle des Regisseurs, der durch die Gestaltung eigener Oberflächen, Stores oder Zusatzfunktionen spannende Projekte gestalten kann.

Content First

Um ganz besonders feine, allerdings aktuelle Automobile ging es beim Vortrag von Thomas Eusterholz, Geschäftsführer efficientM, die Realisationsagentur GmbH, der seine Erfahrungen zu den Produktions-prozessen bei der Erstellung der BMW-Verkaufsliteratur für 100 Länder auf Basis von Apples iOS vorstellte. Hier kam die Adobe DPS zum Einsatz, da diese, so Eusterholz, im Kontext der Gesamtproduktion, die beste Lösung bot.
Eine der größten Herausforderungen sei gewesen, den richtigen Content an die richtige Stelle zu bringen. Zudem sei es zukünftig entscheidend, schon bei der Contenterstellung an alle Anwendungsgebiete und unterschiedlichen Endgeräte zu denken.

Aber auch den Kreativen und Entscheidern im Unternehmen gab Eusterholz einen heißen Tipp mit auf den Weg: „Kreative verstehen heute noch nicht, dass der Kunde, der eine App in der Hand hat, zunächst erst einmal nur an der Geschichte interessiert ist und nicht am Produkt. Er erwartet ein schlüssiges Storytelling und nicht einzelne, sei es noch so schöne Bilder oder einen ausgefallenen Gimmick.“ Eusterholz analysiert weiter „Wir alle sind Kleinkinder. Ich schaue immer auf meine Tochter. Wann bleibt sie bei einer App hängen und es ist immer dann, wenn sie ein Bild mit einem Text und dem Sound verbinden kann. Und wir sind nicht anders. Wir möchten gerne fasziniert werden vom Produkt, in unserem Fall von BMW, und das beginnt letztendlich auf der ersten Seite. Dann muss ich in die Varianten des Produktes und am Schluss in die Eigenschaften und Optionen geführt werden. Das muss Spaß machen. Wenn ich einfach nur Informationen in die Tablets gebe, dann wird sich das niemand ansehen. Ich möchte wissen: Warum kaufe ich ein Fahrzeug der Premiummarke BMW? Das ist die Story, die erzählt werden muss.“

DigitalMedien