DigitalMedien
2 Min

Public Domain Projekt: Kostenloses historisches Bildmaterial für Kreative

„Das Public Domain Projekt“ (frei von Urheberrechten) nennt sich ein neuer Service der New Yorker Bildagentur „Pond5“. Hinter der Webpage www.pond5.com/de/free verbergen sich annähernd 65.000 historische Fotos, 120 3-D-Modelle, fast 2.800 Audio-Files und 9.800 Footage Filme. Diese können, ist man einmal durch den simplen Anmeldeprozess gegangen, im redaktionellen Umfeld kostenlos genutzt werden. Eine Public Domain gehört vom Status der Öffentlichkeit, oder ist für diese verfügbar. Das Material darauf kann frei genutzt werden und fällt nicht unter das Copyright. Dennoch gilt es einige rechtliche Aspekte zu bewerten.

Sind auf den historischen Fotos Menschen oder Markenzeichen abgebildet, so liegt hierfür in der Regel kein Model- oder Property-Release vor. Wer also diese Fotos werblich und nicht redaktionell nutzen möchte, der sollte ganz genau hinsehen, wie und wo er die Bilder einsetzt. Das bedeutet, dass er nicht die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen oder das Copyright eines Künstlers verletzt. Auch das Markenrecht ist zu beachten, denn Markenrechte können so lange verlängert werden, wie sie in Gebrauch sind.

Zudem ist zu prüfen, ob in dem Land in dem das Material genutzt werden soll, andere Standards für die Gemeinfreiheit gelten. Die amerikanische Public-Domain ist ähnlich, aber nicht identisch mit der europäischen und deutschen Gemeinfreiheit. Und auch innerhalb Europas gelten unterschiedliche Rechte, so sind nach dem französischen Urheberrecht die Urheberpersönlichkeitsrechte ewig fortbestehend. Also, nach wie vielen Jahren das Urheberrecht auf künstlerische Arbeiten erlischt. Ein Erklärvideo auf der Seite von „Pond5“ erklärt die Nutzungsmöglichkeiten nach dem Public Domain Status sehr anschaulich.

Das Bildmaterial stammt aus unterschiedlichen Quellen und wurde nach US-amerikanischem Recht lizensiert und freigegeben. Nutzer müssen also klären, ob der Status auch für das Land gilt, in dem das Material veröffentlicht werden soll. Das Material stammt aus staatlichen Quellen der USA, durch Freigabe des Künstlers oder durch den Faktor Zeit. So muss etwa die amerikanische Regierung alles, was sie und ihre Mitarbeiter produzieren und publizieren, sofort in die Public Domain geben. Dazu ist sie gesetzlich verpflichtet. Dies ist in Deutschland anders, dort gelten amtliche Werke als gemeinfrei. So ist etwa das Bildmaterial des Bundespresseamtes, auch für die redaktionelle Nutzung, nicht gemeinfrei.

„Pond5“ vertreibt Bild- und Footagematerial und hat nach eigenen Angaben rund 530.000 Nutzer, 38.000 Künstler die zuliefern und über 20 Millionen Files online. Auf der Website des „Das Public Domain Projekt“ finden sich Materialen aus den Archiven der NASA, dem National Archive, aber auch Kompositionen von Beethoven. Es sind teilweise fantastische historische Aufnahmen von den Apollo Missionen oder Starts und Landungen des Space Shuttle zu sehen. Auch historische Aufnahmen von Kennedy finden sich darunter. Also: Stöbern lohnt sich.

Hinweis der KNOW!S Redaktion: Besteht Zweifel darüber, ob Material kostenfrei genutzt werden kann, empfiehlt es sich, den Rat eines juristischen Beistandes einzuholen. Der Screenshot zeigt die Eingangsseite von www.pond5.com/de/free

DigitalMedien