Menschen bei Schaffrath
2 Min

Menschen bei Schaffrath: Schaffrath auf die Straße und in alle Welt bringen

Niklas Faets arbeitet in unserer Versandlogistik, einer wichtigen Schaltzentrale der Produktion: Hier werden alle internen und externen Abläufe rund um die Auslieferung von Druckmedien koordiniert.

Jeden Tag rollen von morgens bis abends Lkws auf das Schaffrath-Gelände und wollen flott beladen werden. Dafür müssen von Auftrag bis Druck und Weiterverarbeitung eine Menge »Rädchen« gut getaktet ineinander greifen. Dafür sorgt das Team, in dem Niklas arbeitet – »alles super Leute«, wie er findet.

Ausdauer im Sport- und Arbeitsalltag

Unser Magazinthema ist »Ausdauer«. Als Fußballer wissen Sie, wie man die trainiert, oder?

So richtig trainiert hab ich die eigentlich nicht. Einfach mal machen, den inneren Schweinehund überwinden, durchhalten, auch wenn es schwierig wird. So ist das bei mir auch im Arbeitsalltag: Da ist immer was los, ich muss viel koordinieren, manchmal kurzfristig neue Lösungen finden, eine neue Spedition zum Beispiel. Da lernt man Ausdauer eigentlich von ganz allein.

Machen Sie diese spannende Arbeit in der Versandlogistik gerne?

Ja, absolut. Nach meiner Ausbildung in der Hauptverwaltung hatte ich eigentlich vor, ins Controlling zu gehen. Dann wurde mir die Stelle im Versand angeboten. Das war so nicht geplant. Jetzt kann ich aber sagen, die Arbeit passt richtig gut zu mir, ich kann mir nichts anderes mehr vorstellen. 

Innovatives Arbeiten im Versand

Ich bin einer, der gerne Dinge hinterfragt und Ideen hat. Ich konnte mich schnell einbringen und mitgestalten, wie wir arbeiten und was man vielleicht noch besser oder einfacher machen kann. Dafür ist man immer offen gewesen, das finde ich echt gut. Überhaupt sind wir ein super Team, super Leute, super Maschinenpark. Da macht die gemeinsame Arbeit Spaß.

Komplexe Vorgänge in der Versandlogistik

Was ist die größte Herausforderung in der Versandlogistik?

Vor allem die Komplexität der Abläufe. Von der Druckmaschine bis zur Spedition müssen alle Beteiligten gut informiert sein. Wann muss genau was passieren? Wie muss die Lieferung vorbereitet sein? Aber auch wenn wir sehr gut planen, kann trotzdem eine Menge schiefgehen, sich mal etwas verzögern. 

Lösungen in der Versandlogistik

Deshalb müssen mich zum Beispiel die Speditionen immer erreichen können, auch mal nachts oder am Wochenende. Das gehört eben dazu. Umgekehrt muss ich manchmal sehr kurzfristig neue Lösungen finden, damit eine Lieferung doch noch pünktlich ankommt.

Gibt es auch etwas, das Ihnen an Ihrer Arbeit nicht gefällt?

Eigentlich nicht. Naja … an das frühe Aufstehen musste ich mich schon gewöhnen. Ich starte meistens schon um 6 Uhr, damit ich genügend Vorlauf vor den ersten Auslieferungen habe oder bevor die Schicht morgens startet. Inzwischen bin ich das aber gewöhnt und bin dafür auch mal um 14 Uhr fertig. Mehr Zeit für Fußball! :-)

Menschen bei Schaffrath