DigitalMedien
2 Min

Mannequin Challenge – das lebende Schaufensterpuppen-Video

Eine steirische Schule machte es, berichtet die Kleine Zeitung aus Österreich, die Bunte titelt „Splitterfasernackt!“ Diese „Mannequin Challenge“ ist ganz schön heiß und „You Tube“ rankt bereits die 15 besten und nennt sie „Top 15 Best Mannequin Challenge Compilation“. Immerhin, wir müssen, wenn wir diesem neuen viralen Trend folgen nur noch einfrieren, uns aber keinen Kübel eiskaltes Wasser mehr über den Kopf schütten, wie bei der Ice Bucket Challenge. Auf Wikipedia gibt es natürlich schon einen Eintrag, zumindest in englischer Sprache, der aber auf der Kippe steht, denn es gibt eine Diskussion über den Artikel. Immerhin gibt er eine Definition vor über die debattiert werden kann: Es handele sich um einen viralen Internet Trend in der Menschen einfrieren, wie Mannequins, wenn ein Video aufgenommen werde. Zudem wird genau in diesem Moment ein Lied von Rae Sremmurd „Black Beatles“ im Hintergrund gespielt. Der Artikel in Wikipedia schreibt, die Aktion sei von Studenten in Jacksonville, Florida am 12. Oktober ins Leben gerufen worden.

Vor allem Sportler und Teams beteiligen sich, auch in Deutschland, so etwa die Spieler von Bundesliga-Clubs Borussia Dortmund im Kraftraum. Bei „You tube“ finden sich Videos, die etwa Christiano Ronaldo zeigen, oder das Football Team der NY Giants. Der dazugehörige Hashtag: #mannequinchallenge unter dem man mitmachen kann und auf Twitter, Facebook oder Instagram mit seinem Team für den Hauch einer Ewigkeit zum Standbild werden kann. Husten, Nießen, Haare raufen ist verboten, ebenso wie blinzeln. Also der Mensch als Schaufensterpuppe. Immer mehr Promis mischen mit, wie Beyoncé Knowles. Aber auch größere Gruppen frieren ein, wie der Weltrekordversuch bei der Holzfällermeisterschaft in Stuttgart zeigt, oder Medienunternehmen wie „Radio Köln“, die die Studiobesatzung lahmlegte. Nicht einmal getalkt wurde mehr.

Hillary Clinton nutzte selbst ein Post mit Sänger Jon Bon Jovi nichts, der mit ihr am Wahltag im Flugzeug still in die Kamera lächelte. Die Botschaft Clintons: „Steht nicht still. Geht heute wählen“. Anders als bei der Ice Bucket Challenge hat die Mannequin Challenge keine guten Zweck, es ist just for fun. Der „Nordkurier“ hat mit seiner Überschrift allen Selbsttestern übrigens das beste Kommando geliefert: „Stillgestanden“ titelte man hoch im Norden. Und das verweist auf die Bundeswehr, die natürlich auch eine Mannequin Challenge nachstellte in „Die Rekruten“, der neuen Karriereserie der Bundeswehr auf You Tube mit dem Untertitel: 12 Rekruten, 12 Wochen. Mit Video, coolen Videoschnitten und Sprüchen, will man dem Nachwuchs auf Augenhöhe begegnen und ihn zum Dienst in der Truppe bewegen.

Das Foto zeigt zwei Mitarbeiterinnen von schaffrath Digital Medien beim traditionellen Weihnachtsplätzchen backen inklusive Mannequin Challenge.

DigitalMedien