DigitalMedien
3 Min

Kongress der Deutschen Fachpresse in Berlin – Marktstudie vorgestellt

Zwei Tage lang diskutierten im Ellington Hotel in Berlin die deutschen Fachmedien über Trends und neue Entwicklungen. Der Titel des Branchentreffens wies in Richtung Zukunft: „Fachmedien 4.0 – kommunizieren, informieren, vernetzen“. Im Rahmen des Kongresses wurden auch in neun Kategorien die „Fachmedien des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Zudem wurde die Studie „B2B-Medien- und Informationsmarkt in Deutschland“ vorgestellt. schaffrath medien war mit von der Partie.

Branche in Bewegung

Die digitale Transformation hat auch vor den Türen der deutschen Fachverlage und ihrer Medien nicht Halt gemacht. Im Selbstverständnis sehen sich die Verlage heute als multimediale Informations- und Kommunikationsdienstleister, die Publikationskanäle vielfältig nutzen. In der Marktstudie „B2B-Medien- und Informationsmarkt in Deutschland“ wurde erstmalig der Gesamtmarkt der B2B Medien erfasst und durchleuchtet.

Der Markt, so die Studie, habe insgesamt ein Volumen von 28,3 Milliarden Euro. Dabei unterteilt die Studie den Markt in zwei Bereiche – einmal die „Content-Lösungen“ (18,7 Milliarden Euro) und auf der anderen Seite die „Marketing-Lösungen“ (9,6 Milliarden Euro). Spannend an der Studie ist, dass die Verlage im Segment „Content-Lösungen“ mittlerweile den größten Umsatz mit Tagungen, Kongressen und Awards, sowie beruflicher Weiterbildung mit rund 7,1 Milliarden Euro machen. Darauf folgen die B2B-Publikationen und Informationen mit 6,7 Milliarden Euro. Hier unterteilt sich der Markt in Fachzeitschriften Print- und Digital mit 2,1 und Lehr- und Fachbücher, sowie Datenbanken mit 3,5 Milliarden Euro. Die Fach- und und branchenspezifische Software macht 4,9 Milliarden Euro aus. Unter den „Marketing-Lösungen“ stehen Corporate Publishing Lösungen, sowie Marktforschung und Datengeschäfte mit jeweils 3,7 Milliarden vorne.

Und was sagt der internationale Vergleich? Hier steht der deutsche Markt mit 28,3 Milliarden vor den USA mit 26,8 und Großbritannien mit 9,3 Milliarden Euro. Allerdings ist ein direkter Vergleich schwierig, denn die Märkte sind unterschiedliche definiert und zugeschnitten. Korrigert man dies kommt man zu dem Ergebnis, dass die Umsätze für Fachinformationen, gemessen an der Einheit pro Kopf nahezu identisch sind. Sie pendeln zwischen 317 und 345 Euro pro Kopf. Die Studie wurde durch Auswertung von Marktdaten* erhoben. Ihr liegt keine eigene Recherche zu Grunde.

Gute Technik gefragt

Stefan Rühling, Sprecher der Deutschen Fachpresse, sagte im Vorfeld des Kongresses: „Ganz klar ist: Das Selbstverständnis unserer Branche ist in Bewegung. Die Rolle der Fachmedien ändert sich schon seit Jahren und unsere Häuser verfügen bereits über zahlreiche neue Kompetenzen. Was wir unter „4.0“ verstehen, wie wir unsere Profile neu schärfen müssen und mit welchen Akteuren wir künftig vermehrt zusammenarbeiten, das wollen wir beim Kongress der Deutschen Fachpresse diskutieren“. Mehr als 550 Teilnehmer waren für zwei Tage in Berlin. Mit dabei auch schaffrath medien. Alexander Hornen, Geschäftsführer schaffrath DigitalMedien, berichtet von intensiven Gesprächen vor allem zum Trendthema Digitale Transformation. Das Interesse lag vor allem im Bereich von schlanken Systemlösungen, responsiven Layouts und der Nachfrage nach guter Technik, so Hornen. Mehr als ein Jahrzehnt ist schaffrath medien mittlerweile auf dem Kongress vertreten.

„Fachmedium des Jahres 2016“ ausgezeichnet

Die Sieger des Awards „Fachmedium des Jahres 2016“ wurden im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse in Berlin in neun Kategorien ausgezeichnet.

Die Gewinner:

Beste App:
I care Wissen to go (Georg Thieme Verlag KG)

Bester Award:
Bike Woman of the Year (Vogel Business Media GmbH & Co. KG)

Beste Fachzeitschrift bis 2,5 Mio. Umsatz:
Arbeitsrecht im Betrieb (Bund-Verlag GmbH)

Beste Fachzeitschrift über 2,5 Mio. Umsatz:
LEBENSMITTEL PRAXIS (LPV GmbH)

Beste integrierte Markenführung:
NWB (NWB Verlag GmbH & Co. KG)

Beste Kommunikationslösung:
Baumeister Academy (Callwey Verlag)

Beste Neugründung:
Altenpflege Aktivieren (Vincentz Network GmbH & Co. KG)

Bester Social-Media-Einsatz:
profi (Landwirtschaftsverlag GmbH)

Beste Website:
DETAIL.de (Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co. KG)

Bernd Adam, Geschäftsführer Deutsche Fachpresse und Mitglied der Jury des Awards erklärte: „Die Investitionen, die Fachmedienhäuser in den letzten Jahren in die Entwicklung neuer Produkte und Services gesteckt haben, machen sich bezahlt. Das belegen auch wieder unsere diesjährigen Preisträger, die beispielhaft das vielfältige Leistungsspektrum der Fachmedienbranche zeigen. Besonders freue ich mich auch über den ungebrochenen Mut, neue Titel auf den Markt zu bringen.“

Hinweis zur Marktstudie

* Die Analyse wurde ohne eigene Primärerhebung , auf Basis veröffentlichter Daten durchgeführt. Dabei wurde eine Vielzahl von Quellen analysiert (u.a.von den folgenden Herausgebern: Deutsche Fachpresse, BITKOM, Gartner, IDC, Infonetics, markets and marets, Persistence market research, SIIA, ABM, Clearwater, Bürgerl, Statistisches Bundesamt, Clevis, GfK, Ovum, BIBB, IWF, PWC, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Bundesverband der deutschen Versandbuchhändler).

DigitalMedien