DigitalMedien
4 Min

KNOW!S-HOW: Von der Wählscheibe zum Smartphone

Eine kleine Zeitreise mit teilweise verblüffenden Entdeckungen durch die Entwicklung der Telekommunikation. Vom ersten Telefon mit Wählscheibe, den Fräuleins vom Amt, dem ersten Bildtelefon in Leipzig, Tastentelefon, Handy oder Cell Phone bis zum Smartphone. Eine rasante Zeitreise.

1860 > Antonio Meucci
Der italienische Theatermechaniker Antonio Meucci entwickelt in New York eine Fernsprechverbindung für seine Frau, die unter Rheuma leidet und ihr Zimmer nicht verlassen kann. Er kann jedoch die Kosten für eine Patentanmeldung nicht aufbringen. Alexander Graham Bell gelangt in den Besitz der Unterlagen und gibt sie nicht zurück. Es beginnt ein jahrelanger Streit um Entschädigung zwischen den beiden. Am 11. Juni 2002 würdigt das Repräsentantenhaus des US-Kongresses in iner Resolution die Verdienste Meuccis.

1861 > Johann Philipp Reis
Der aus dem hessischen Gelnhausen stammende Bäckerssohn ist Lehrer für Physik und Mathematik. Ihm gelingt es, die erste funktionierende, elektrische Fernsprechverbindung aufzubauen.

1876 > Alexander Graham Bell
Meldet in den USA als erster ein Patent für ein Telefon an, das aber gar nicht funktioniert. Zwei Stunden nach ihm reicht Elisha Gray einen Patentantrag ein, der viel präziser formuliert und besser dokumentiert ist. In den Folgejahren gibt es fast 600 Prozesse um das Telefonpatent. Bell konnte alle für sich entscheiden, eben weil er der erste war, der ein Patent angemeldet hatte.

1877 > Thomas Alva Edison
Entwickelt das Kohlegrießmikrofon und damit die Vorlage für den Telefonhörer.

1881 > Berlin
Erstes deutsches Telefonnetz mit 50 Teilnehmern.

1889 > Almon Brown Strowger
Erfindet die Wählscheibe.

1913 > Siemens & Halske
Entwickelt die Wählscheibe weiter meldet Patent auf den dann jahrzehntelang verwendeten Nummernschalter an.

1914 > Deutsches Reich
Es gibt rund 1,5 Millionen Fernsprecher.

1918 > Deutsches Reich
In Zügen werden die ersten Mobiltelefone getestet.

1923 > Deutschland
Entwicklung des Fernwählsystems.

1936 > Leipzig
Ein Bildtelefon wird getestet.

Die Geschichte des Mobiltelefons + Tastentelefon

1952 > Stadt Bremen
Das erste dokumentierte Autotelefon wird in ein Taxi eingebaut. Es wiegt 16 Kilometer und kostet mit rund 15.000 D-Mark drei Mal so viel wie ein VW Käfer.

1956 > Das Unternehmen Ericsson in Stockholm
Prototyp eines tragbaren Telefons mit den Ausmaßen eines Reisekoffers. Gewicht: 40 Kilogramm

1958 > Deutschland
Das erste flächendeckende Mobilfunknetz wird in Deutschland eingeführt (A-Netz). Aufgrund der hohen Kosten telefonieren nur Unternehmer und Politiker mobil
Das erste Standardmodell für Mobiltelefone, das B72 der Firma TeKaDe, kostete von 15.000 Mark. Auch der Einbau ist sehr teuer.

1963 > AT&T
Führt zunächst in den USA das Tastentelefon (Mehrfrequenzwahlverfahren) ein, das in den 80er Jahren in Deutschland die Wählscheibe ersetzt .

1972 > Ericsson
Erstes Autotelefon, das weniger als 10 Kilo wiegt.

1972 > Deutschland
Das B-Netz wird eingeführt und bis 1978i flächendeckend ausgebaut. Erstmals können Mobiltelefonierer selbst wählen.

1982 > Nokia
Mit dem B-Netz-Telefon Mobira Senator sorgen die Finnen für mehr Mobilität. Der 9,8 Kilogramm schwere Kasten lässt sich an einem Griff aus dem Auto nehmen.

1985 > Deutschland
Das C-Netz wird eingeführt.

1986 > Nokia
Nokias Mobira Talkman 320F wog „nur“ noch 4,7 kg und kam mit einem voll aufgeladenen Akku rund zehn Stunden ohne Steckdose aus. Von einem Handy, das sich bequem in die Tasche steckt lässt, konnte man aufgrund der Maße eines Schuhkartons nicht sprechen.

1987 > Nokia
Das Mobira Cityman wiegt gerade einmal 800 Gramm und hat nur noch die Ausmaße eines großen Telefonhörers. Der Mobira Cityman erlangte 1989 eine Berühmtheit, als Michail Gorbatschow das Kommunikationsgerät während seines Deutschlandbesuches nutzte, um sein Büro in Moskau von den Wiedervereinigungsplänen zu informieren (daher auch der Spitzname Gorba). Nicht zuletzt aus diesem Grund war dieses rund 10.000 Mark teure Mobiltelefon Ende der achtziger Jahre das Prestige-Objekt vieler Yuppies.

1992 > Deutschland
T-Mobil und D2 Mannesmann starten D-Netze. Erst nach einigen Monaten gibt es die ersten Endgeräte für den neuen Standard. Zu Verkaufsschlagern werden das Ericsson GH 172 und das verbesserte GH 197 (Gewicht: 353 Gramm, rund 10 Stunden Rufbereitschaft pro Akkuladung). Motorolas International 3200 wird zum Kulthandy. Wegen seiner Bauform wird es „Telefonknochen“ genannt.

1994 > Nokia
Treibt mit immer neuen Modellen die Entwicklung voran.

1997 > Motorola
Erste Dual-Band-Handy, mit dem Mann im D- und im –Netz telefonieren kann.

1998 > Motorola
Das Motorola Star Tac 130 durchbricht die Grenze von 100 Gramm.

2000 > Deutschland
UMTS-Lizenzen werden versteigert, Markteinführung ab 2004. Während das GSM-Netz ohne technische Tricks eine Übertragungsrate von bestenfalls 14.400 Bits pro Sekunde erreicht, ist im UMTS-Netz eine Datenübertragungsrate von bis zu 2 Mbit/s möglich.

2002 > Deutschland
Erste polyphone Klingeltöne

2004 > Motorola
Das Motorola RAZRV3 ist eines der dünnsten Handy seiner Zeit und mit über 130 Millionen Exemplaren ein Verkaufsschlager.

2005 > USA
Google kauft Android

2006 > LG
Das LG KG920 ist das erste Handy mit einer eingebauten 5-MB-Kamera.

2007 > Apple
Bringt das erste iPhone auf den Markt.

2010 > Samsung
Das Galaxy Samsung 5 wird eingeführt.

2013 > Das mobile Zeitalter
Das Apple iPhone 5S und 5C ist verfügbar. What’s APP hat allein in Deutschland mehr als 20 Millionen Nutzer.

DigitalMedien