Content
< 1 Min

Abrechnung und Pricing in Agenturen

„Das Marketing der Werbetreibenden verändert sich – Kunden fordern von ihren Agenturen mehr Flexibilität und die Bereitschaft zu kurzfristigen Engagements“, konstatiert das Fachmagazin new business. Das führt dazu, dass die Umsätze aus Projektgeschäften steigen, während langfristige Rahmenverträge seltener geschlossen werden.

Projektbezogene Abrechnung, pauschale Bezahlung und Retainer sind laut einer aktuellen Studie von new business und dem Marktforschungsinstitut GESS dabei die häufigsten Abrechnungsmodelle in Agenturen. In seiner Pressemitteilung fasst das Magazin ein paar der Ergebnisse zusammen. Interessant sind auch die erfragten Stundensätze für verschiedene Positionen auf mehreren Hierarchie-Stufen: „Im Vergleich rufen Agenturen bei ihren Strategen und Plannern die höchsten Stundensätze auf. Bei rund jeder siebten Agentur werden für erfahrene Kräfte auf Senior-Level mehr als 150 Euro berechnet. Bei den Gewerken Layout, Text und Suchmaschinenoptimierung bewegen sich die Stundensätze hingegen überwiegend zwischen 50 und 100 Euro.“

Die vollständige Studie „Abrechnung & Pricing in Agenturen“, für die 177 Agenturmanager*innen befragt wurden, kann auf der Homepage von new business erworben werden.

Foto: Christian Dubovan/Unsplash

 
Content