KNOW!S 02-2019

Frauen gehen auf dem Weg zur Macht über Leichen. Frauen bilden Seilschaften. Frauen nehmen sich Männer, wenn sie sich danach fühlen. Das Patriarchat hat ausgedient in Naomi Aldermans Roman Die Gabe . Nicht weil sich die Gesellschaft bewegt hätte. Sondern weil die britische Autorin den Frauen Superkräfte verleiht. Ihnen wächst ein neues Organ am Schlüsselbein. Der sogenannte „Strang“ erlaubt es, Elektroschocks per Hand zu verteilen — mal anregend, mal tödlich. Männer weltweit finden sich so plötzlich auf Platz zwei der Nahrungskette wieder. Aber Die Gabe ist kein militantes, feministisches Manifest. Es ist ein smartes Gedankenexperiment. Alderman verkehrt die Vorzeichen, erschafft eine neue Diktatur des Stärkeren und hält so den aktuellen Machtstrukturen den Zerrspiegel der Science-Fiction vor. Erschreckend augenöffnend, selbst für progressive Exemplare des männlichen Geschlechts. Als eine Sängerin bei einem Auftritt verschwindet, über- nehmen Kommissar Bernd Aguilar und sein Roboter-Partner die Ermittlungen und landen unversehens zwischen den Fronten eines Wirtschaftskriegs. Germany 2064 klingt nach einem futuristischen Kriminalroman, ist jedoch keiner. Das Buch des britischen Ex-Journalisten Martin Walker ist „Faction“ — liegt also zwischen Fakt und Fiktion. Und es ist eine Auftragsarbeit. Die Management-Beratung A.T. Kearney fragte im Jahr 2014 führende deutsche Politiker, Unternehmer und Wissenschaftler: Wie entwickelt sich Deutschland und Europa in den nächsten 50 Jahren? Aus den Antworten hat Walker seinen Zukunftsroman gebastelt. Er erzählt von Robotern und selbstfahrenden Autos, hochtechnologisierten urbanen Zonen und techno­ logiefreien Gebieten. Jedem Kapitel stellt Walker Auszüge wissenschaftlicher Texte voran. MartinWalker: Germany 2064 Naomi Alderman: DieGabe 2017 Diogenes 432 Seiten 13,00 Euro 2018 Heyne 480 Seiten 16,99 Euro KNOW ! S  02/2019 21 LITERATUR ALS GLASKUGEL Cover: Diogenes (oben), Heyne (unten)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMxMzg=