TYPO3 11.5. ist die aktuellste TYPO3-Version mit LTS-Status. Die Neuerungen zur Vorversion überfordern weder Redaktionen noch Integratoren oder Admins. Das bedeutet: Ein Update auf die Elfer-Version bedeutet wenig Schulungsaufwand oder Anpassungen der TYPO3-Website, bringt aber einige spannende Neuheiten und Verbesserungen.

Mehr Sicherheit mit Multi-Factor Authentication (MFA)

Die Zeiten des Passworts als wichtiges Sicherheitsfeature gehen zu Ende. Bei Logins in Webportalen oder beim Online-Payment mit Kreditkarten sind längst Zwei-Faktor-Authentifizierungen nötig, auch bekannt als 2FA. 2FA ist also Stand der Technik. Zusätzlich zum Passwort ist eine zweite Authentifizierung nötig, beispielsweise eine SMS mit einem nur kurz gültigen Einmalpasswort (One-Time Password, OTP) oder einem QR-Code, der mit einer Smartphone-App wie Google Authenticator eingelesen wird und die daraus dieses OTP erzeugt. 
Diesen Stand der Technik müssen Sie auch auf Websites anwenden, wenn Sie DSGVO-konform arbeiten wollen. Denn sollten sich Hacker Zugang zum CMS verschaffen, wird die Frage aufkommen, warum die Logins nicht mittels Mehrfaktorauthentifizierung (MFA) abgesichert waren.
Stellen Sie sich vor, Hacker fischen das Passwords eines Users einer Website mit Shop ab, um im Webshop den Zahlungsdienstleister gegen eine kriminellen Anbieter auszutauschen – der Schaden wäre sehr schnell sehr hoch. Mit einer MFA macht man es Hackern sehr viel schwerer: Das gestohlene oder erratene Passwort alleine gewährt keinen Zugang.
Die vollintegrierte MFA-Lösung in TYPO3 v11 ermöglicht es Ihnen, verschiedene MFA-Lösungen zu verwenden, wie beispielsweise OTP oder USB-Sicherheitssticks wie von der Firma Yubikey. Die Einrichtung von QR-Code-basierten OTP ist sehr einfach, bei USB-Stick-basierten Systemen ist das schon ein größeres Projekt. Der Charme der Stick-Lösungen ist, dass sie Logins zu mehreren Diensten speichern können, inklusive Google, Salesforce, Microsoft Azure  sowie die Daten von Passwortmanagern. Mit solchen Sicherheitssticks kann dann auch die Eingabe von Passwörtern komplett entfallen, was den Anwendern Zeit spart. Sicherheitssticks funktionieren nicht nur mit PCs und Laptops, sondern auch mit Smartphones – auch iPhones  – und Tablets.

Redirects automatisieren

Mit Redirects, also Weiterleitungen von Verlinkungen, lässt sich Content einfach verwalten, hervorheben und aktualisieren. TYPO3 v11 hat hier interessante Automatisierungen eingebaut, die beliebig verwaltet werden können. Der Nutzen ist größer, als auf den ersten Blick wirkt. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Weihnachts-Startseite: Sie haben für die Weihnachtszeit eine spezielle Startseite gebaut, mit weihnachtlichen Fotos, Inhalten und Angeboten. Diese Seite würde man klassischerweise manuell im neuen Jahr wieder deaktivieren und die alte Startseite aktivieren. Mit einem Redirect mit eingebautem Ablaufdatum klappt das automatisch. Das spart Zeit und ist eine Fehlerquelle weniger.
  • Events kommunizieren: Für Events gibt es oft eine Unterseite mit der Ankündigung und, nach dem Event eine weitere Unterseite mit der Nachberichterstattung. Mit einem Timer-gesteuerten Redirect erlischt die Verlinkung zur Ankündigung automatisch zum korrekten Zeitpunkt, so dass die Nachberichterstattung das Linkziel werden kann.
  • A/B-Tests: Sie haben für ein Produkt oder eine Dienstleistung neue Landing Pages entwickelt. Sie wollen testen, welche dieser optimierten Landing Page besonders gut Kontaktanfragen oder Verkäufe generiert. Testen Sie diese Landing Pages mit einem Zähler-gesteuerten Redirect: Nach beispielsweise 100 Seitenaufrufen wird der Redirect gestoppt. So können Sie die Resultate gezielt messen und Seitenvarianten vergleichen. 

Copy & Paste für Backend-Deeplinks

Wenn für die Website eine neue Unterseite oder ein neuer Blog-Artikel erstellt wird, ist das fast immer Teamarbeit. Das Einpflegen von Text, bearbeiteten Bildern, speziellen Funktionen und die Freigabe sind oft auf verschiedene Schultern verteilt. Mit TYPO3 v11 ist es möglich, ganze Unterseiten oder einzelne Inhaltselemente als Link zu teilen – per E-Mail, Microsoft Teams, Projektmanagementtools wie Jira oder andere Kollaborationstools. Hier sind ein paar Beispiele:

  • „Hallo, ich habe den Artikel fertig, baue bitte die Bilder ein. Hier ist der Link.“
  • „Hier ist der fertige Artikel. Kannst Du bitte drüberschauen und freigeben? Hier ist der Link.“
  • „Die Unterseite für das neue Produkt ist fertig. Könnt ihr bitte die Fakten prüfen? Hier ist der Link zu den Bullet Points.“
     

Dateien besser verwalten

TYPO3 v11 hat neue Funktionen bei der Dateiverwaltung, die so langsam den Komfort eines vollen Dateimanagers erreichen:

  • Mehrere Dateien gleichzeitig bearbeiten: Bearbeiten Sie beispielsweise die Metadaten von Dutzenden Fotos gleichzeitig, beispielsweise um den Namen eines Produkts in den Fotos zu verschlagworten – oder löschen Sie massenweise alte Fotos aus dem System, damit niemand in den Redaktions-Teams mehr veraltete Produktdarstellungen verwenden kann. Damit man das Große Löschen nicht bereut, ist es möglich, die ausgewählten Dateien vorher als ZIP-Datei zu exportieren.
  • Suchfunktion in der Ordnerliste: Sie können bei TYPO3 v11 nach Ordnern und Dateien jetzt auch in der Anzeige des Ordnerbaums suchen. Dadurch erhält die Dateiverwaltung in TYPO3 immer mehr Funktionen eines klassischen Dateimanagers, was vor allem bei der Umsortierung und Aktualisierung von Content wesentlich erleichtert.
  • Arbeiten wie im Explorer oder Finder: nutzen Sie die Tasten Shift und Strg / Ctrl / Option, um mehrere Dateien zu markieren.
     

Optimierte Barrierefreiheit per Tastennavigation

TYPO3 wird oft und gern für barrierearme oder barrierefreie Websites eingesetzt. Mit TYPO3 v11 gibt es eine weitere Neuerung, die vor allem die Redaktion betrifft: Die Navigation im Backend ist jetzt noch barriereärmer, da man sie nun komplett per Tastatur nutzen kann. Das ist nicht nur interessant, wenn man einen Screenreader oder eine Vorlesefunktion nutzt, auch manche Admins und Redakteure nutzen Tastatur-Navigationen gern als zeitsparendes Hilfsmittel. 

Kleine Design-Verbesserungen

  • Bildschirm anpassen: Die Größe des Navigationsbereichs des Backends lässt sich jetzt ändern, und TYPO3 merkt sich die letzte Einstellung, die man vorgenommen hat. Manche haben diese Funktion nie vermisst, andere haben sich jeden Tag über das Fehlen geärgert. Unter der Haube steckt allerdings viel neuer Code in dieser Funktion, durch die das Backend fühlbar schneller wirkt. 
  • Einfachere Wahl zwischen Sprachen: Eine Unterseite gibt es auf Deutsch und Englisch? Das Umschalten zwischen den Versionen gelingt jetzt mit einem simplen Auswahlmenü im Backend. Doch was ist, wenn man überprüfen will, ob die Inhalte in allen Sprachen konsistent sind? Dann wählen Sie „alle Sprachen“ aus, und alle Elemente in allen Sprachen werden angezeigt.
  • Einfachere Arbeit mit Workspaces: Workspaces gibt es schon lange in TYPO3. Jetzt wurde die Benutzung vereinfacht, über ein neues Auswahlmenü im Backend. Workspaces sind ein sehr spannendes Tool für Redaktions- und Freigabeworkflows. Auch beim Thema Website-Übersetzungen können sie die Kollaboration vereinfachen.
     

Wann kommt TYPO3 v12?

Das Schöne an TYPO3 ist, dass man sich darauf verlassen kann, wann die nächste TYPO3-LTS-Version erscheint. TYPO3 v12 wird aller Voraussicht nach im März 2023 erscheinen. Der Feature Freeze wird im Januar oder Februar 2023 erfolgen. Das bedeutetet: Anfang 2023 ist klar, welche Neuheiten im TYPO3 v12 stecken werden. Das ist ein guter Zeitpunkt, um erste Überlegungen für ein Update auf den neuen TYPO3-Release zu planen - vielleicht inklusive einem kompletten Website-Relaunch inklusive optimierter Barrierearmut oder Barrierefreiheit?

Fazit

TYPO3 v11 LTS bietet wenig spektakuläre Neuheiten. Die meiste Arbeit floss in die Verbesserungen des Codes, wodurch der Code schlanker und schneller wurde. Das macht TYPO3 zukunftssicher. Zudem bedeutet das Fehlen von revolutionären Ideen, dass der Update-, Umstellungs- und Schulungsaufwand auf die neue Version gering ist – sowohl bei der TYPO3-Agentur als auch im Unternehmen.

Du möchtest mehr über zur Thematik erfahren? Dann lade dir einfach unser Whitepaper herunter