„baustoffmarkt“ – Das Nachrichtenportal für die Baustoffbranche hat sich im Mai 2015 einen neuen Anstrich und eine verbesserte Technik gegönnt. KNOW!S sprach mit Michael Pioch über die Herausforderung, ein Fachportal in einer Branche zu relaunchen, in der der Internet Explorer 8 noch weit verbreitet ist.

Das  Fachmagazin „baustoffmarkt“ aus dem Verlagshaus Wohlfarth ist ein Blatt mit großer Tradition. Das gedruckte Heft wird seit 1969 verlegt und ist das offizielle Organ des Bundesverband des Deutschen Baustoff-Fachhandel e. V.. Seit 1998 findet man die Inhalte rund um den Baustofffachhandel auch im Netz unter www.baustoffmarkt-online.de. Aktuell wurde der Online-Auftritt von „baustoffmarkt“ völlig neu gestaltet und technisch überarbeitet. Ein echter Relaunch, wie Michael
Pioch, verantwortlich für die Online-Medien und die Printproduktion, verrät.

Der „baustoffmarkt“ ist ein klassi-sches Business-to-Business-Medium, das sich als Nachrichtenportal an die Unternehmensleiter und Führungskräfte der Baustoffbranche richtet. Neben dem Printprodukt und dem Online-Portal werden zweimal wöchentlich Newsletter an über 7.000 Empfänger verschickt. Nach Verlagsangaben wurde das Portal im ersten Quartal 2015 von 54.000 Unique Usern genutzt. 102.000 Visits und 232.000 Page-Impressions* verzeichnet die Statistik. Rund 25 Mitarbeiter gestalten den „baustoffmarkt“. Eine Redaktion erstellt sowohl die Print- als auch die Online-Ausgabe. Eine Koordinatorin in der Redaktion ist für die Vernetzung zwischen On- und Offline verantwortlich.

Aus 2 mach 1

Michael Pioch hat einige gute Tipps für alle die, die ihre Online-Präsenz auffrischen und technisch auf den neuesten Stand bringen wollen. Mit den Worten planen, planen und nochmals planen, bringt er seine Erfahrungen auf den Punkt. Im Relaunchprozess  von „baustoffmarkt-online“ wurde die Zusammenlegung mit dem ebenfalls bei Wohlfarth verlegten Webportal „fenster-türen-technik.de“ vollzogen. Beide Portale laufen jetzt auf ein und demselben Typo3-CMS. Durch die Zusammenlegung auf einem Multi-Domain-Typo3 erreicht das Verlagshaus Rationalisierungseffekte für die Pflege beider Portale. Zudem formulierte man Look & Feel und Usability völlig neu.

Die mobile Version der Website steht als nächster Schritt an. Dahinter steckt eine ganz bewusste Entscheidung. Viele User surfen noch mit dem Internet Explorer 8 auf der Website von „baustoffmarkt“, so Pioch. Eine Umstellung der Website in einem Schritt auf Responsive, hätte bedeutet, dass bei vielen Lesern die Inhalte gar nicht mehr oder falsch dargestellt würden. Michael Pioch: „Mit einer Browserweiche weisen wir unsere User auf veraltete Browser-Versionen hin. Wir merken mit der neuen Site, dass wir den Update-Zyklus für Browser bei unseren Lesern signifikant beschleunigen. Und wer lässt schon eine Website für einen zehn Jahre alten Browser programmieren?“

Drei Dinge, die beim Relaunch einer Website wichtig sind:

Detailverliebtheit
Nehmen Sie sich Zeit und planen Sie nicht nur die Grobstruktur, sondern von Anfang an die Details mit. Dazu gehören neben der Struktur, auch die Elemente, die später für die Usability wichtig sind, wie etwa Buttons.

Browserfrage
Stellen Sie vor der Planung und Programmierung fest, auf welchem technischen Stand ihre User sind. Auch noch im Jahr 2015. Planen S

Umsetzungsphase
Planen Sie für die Umsetzungsphase zeitliche Puffer ein. Diese sind wichtig, um alle Funktionalitäten auch einmal kritisch durchprüfen zu können. Denn kein Projekt läuft am Anfang und in der Testphase fehlerfrei. Die gegebenfalls den Relaunch in Schritten. Nehmen Sie Ihre Leser mit.

 

Geschützter Abonnentenbereich

Nicht alle Inhalte auf der Website sind kostenfrei. Die Nachrichten sind es. Wissensartikel oder Artikel aus dem Archiv stehen nur Abonnenten zur Verfügung. Hier bietet der Verlag zwei Modelle an: Einmal das Premium-Abonnement für Print und Digital oder das reine Digitalabo. Die neue Seite steigere die Bereitschaft zu diesen beiden Abo-Varianten, so die Erfahrung des Verlages. Der Marketing-Effekt der neugestalteten und modernen Website wirke sich hier stark aus. „Durch die neue Website kommt Bewegung in den Aboverkauf, was uns natürlich sehr freut“, so Pioch.

Der Relaunch-Prozess: planen, planen und nochmals planen

Der Relaunch der neuen „baustoffmarkt“-Website sei intensiver als jemals zuvor geplant worden, so Pioch: „Wir haben extrem viel Zeit für die Planung aufgebracht und uns diese auch gegönnt. Gerade bei einer komplexen Seite, mit alleine über 40.000 Nachrichten im Archiv, war dies wichtig“. Involviert waren neben der Redaktion und der Anzeigenabteilung auch die Geschäftsführung sowie die Produktion. Die Umsetzung der neuen Site erfolgte bei Schaffrath DigitalMedien. Pioch: „Mit Schaffrath hatten wir ein sehr erfahrenes Unternehmen an unserer Seite und dennoch passierten unvorhersehbare Dinge, gerade bei dem komplexen Thema, ein Multi-Domain-CMS für zwei verschiedene Portale aufzusetzen.

Wir haben die gesamte Funktionalität der Webseite von A-Z durchgespielt. Jeder Button, jede Benennung des Buttons wurde im Vorfeld besprochen und festgelegt.“ Diese Detailarbeit sei extrem wichtig gewesen und habe die Umsetzung wesentlich vereinfacht. So habe jeder Programmierer und Designer genau gewusst, was er zu tun habe. Das Projektteam bei Wohlfarth wußte genau, was exakt geplant war, und hatte so zu jeder Zeit die volle Kontrolle über den Fortschritt des Relaunches. Der Launch der neuen Seite erfolgte im Mai 2015. Dass es keine Facebookseite für den „baustoffmarkt“ gebe, sei eine bewusste Entscheidung, so Michael Pioch. Funktionalitäten wie das Teilen seien auf der neuen Website eingebaut, aber die Branche sei doch sehr zurückhaltend, vor allem im B2B Bereich, was Social Media beträfe.

 
Alexander Hornen
02831.925-534
hornen(at)schaffrath-digital.de