Die einen wollen mit dem Rauchen aufhören, die anderen nie mehr …
Ein guter Vorsatz für 2017 wäre: Mehr Passwortsicherheit.

Wer auf „eines für alle“ setzt, der bräuchte sicherlich den Beistand der drei edlen Musketiere, deren Schlachtruf „Einer für alle – Alle für einen“ war: Denn eine mehrfache Verwendung von Kennwörtern birgt massive Sicherheitsrisiken. Mehr als ein Drittel der Deutschen verwendet ein und dasselbe Passwort für mehrere Onlinedienste. Diese Erkenntnis stammt aus einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom. Damit macht man es Hackern, Ganoven und digitalen Schurken einfacher, sich in die eigenen Konten einzuschleichen. Dabei gibt es Helfer, die den Onlinenutzer dabei unterstützen, den Über- und Durchblick zu behalten: Einen Passwort-Manager. Dabei muss sich der Nutzer nur ein einziges Passwort merken und kommt über diesen Weg an alle anderen. Neben der Speicherung von Passwörtern bieten einige Programme auch den Service an, das Nutzerkennwort mit abzuspeichern.
Passwort-Tools

KeePass2 auch für Linux
Das kostenlose Open-Source-Programm speichert Benutzernamen und Kennwörter von Webseiten unter Linux, ist aber mit einem Zusatzprogramm auch für Widnows-PCs kompatibel. Um auf ihre Daten zugreifen zu können, müssen sich Nutzer allein ein Master-Passwort merken. Darüber hinaus können mit dem Programm sichere Passwörter generiert werden. Empfohlen wird die Software sowohl von Computerbild als auch von Computerwoche und Chip.
keepass.info

Password Safe von Rony Shapiro – Open-Source-Programm
Das kostenlose Open-Source-Programm verwaltet alle Passwörter und Zugangsdaten in einer verschlüsselten Datenbank, die über ein Master-Passwort geschützt wird. Die Daten lassen sich dabei verschiedenen Kategorien zuordnen. Da eine Vielzahl weiterer Programm das gleiche Datenbank-Format, Twofish, nutzt, können Nutzer unkompliziert zu einem anderen Programm wechseln. Sowohl Computerbild als auch Chip bewerten diese Software positiv.
pwsafe.org

Password Safe von Mareso GmbH – für Privatleute und Firmen
Dieser Password-Manager wird in zahlreichen Versionen angeboten – von einer kostenlosen Version bis hin zu kostenpflichtigen Editionen für Firmennetzwerke. Computerwoche lobt die gut gemachte Oberfläche der Software und den hohen Sicherheitsstandard. In dem Tool integriert  – auch in der freien Version – ist außerdem ein Passwort-Generator.
www.passwordsafe.de

RoboForm – Zugangsdaten „everywhere“
Das Tool verwaltet Zugangsdaten für Webseiten und meldet auf Wunsch automatisch auf den Seiten an. Über den Online-Dienst „Everywhere“ können die gespeicherten Daten auf mehreren Rechnern und dem Mobiltelefon genutzt werden. Der Zugriff selbst wird durch ein Master-Passwort geschützt. Nutzer können 30 Tage lang kostenlos die Vollversion nutzen, danach wird die freie Version in ihrem Funktionsumfang eingeschränkt. Die Software wird sowohl von Computerwoche als auch von Chip und Computer Bild empfohlen.
www.roboform.com

Password Depot mit virtueller Tastatur
Das Sicherheitsprogramm ist ein Kennwort-Manager, mit dem nicht nur Online-Passwörter, sondern auch Kennwörter etwa für Kreditkarten verwaltet werden können. Es verfügt über einen integrierten Passwort-Generator und eine virtuelle Tastatur, die verhindert, dass Tastatur-Eingaben abgefangen werden. Password Depot ist kostenpflichtig, kann jedoch für 30 Tage kostenlos getestet werden und danach im Freeware-Modus weiterhin kostenlos genutzt werden. Als gut bewertet wird die Software sowohl von Computer Bild als auch von Computerwoche und Chip.
www.password-depot.de
— — —
Foto: Pavel Ignatov/shutterstock.com