In Wirklichkeit geht es bei Content-Marketing nicht ausschließlich um den Inhalt“, behauptet Aaron Aguis, in seinem englischsprachigen Blog „Entrepeneur“.

Nur wenige Vermarkter konzentrieren sich bislang auf den eigentlichen Zweck des Content Marketing: Wirtschaftliche Ziele und das erreichen von Kunden sollten im Vordergrund stehen. Die Essenz des Content-Marketing ist, mit einem kundenorientierten Marketing, neue Kunden zu gewinnen, Bestandskunden zu halten und ihnen ein positives Erlebnis zu verschaffen. Doch kaum jemand beachte dabei, wie Komponenten der Marketingstrategie, die Gedanken, Gefühle und Handlungen der Kunden beeinflusse, sagt Aaron Aguis und betont damit die Rolle des Kunden beim Content-Marketing.

Unternehmen sind in der Lage das Verbraucherverhalten zu beeinflussen, indem sie die Erstellung und Bereitstellung von Inhalten so gestalten, dass sie die spezifischen Bedürfnisse des Kunden ansprechen und ihn überzeugen, dass das Produkt oder die Dienstleistung die passende Lösung bietet. Dies geschieht durch den Aufbau von Vertrauen und einer emotionalen Bindung zur Marke und wenn der Kunde eine positive Erfahrung beim Umgang mit dem Unternehmen macht.

Aaron Aguis führt auf seinem Blog zwei erfolgreiche Beispiele an, denen dies gelungen ist. Durch die Volkswagen China Sports Car Challenge 2, einem 2013 erschienene Handyspiel, hat Volkswagen auf eine kreative Art und Weise dem Publikum alle Premium-Modelle wie Audi, Bentley und Porsche des VW-Konzerns präsentiert. Das Spiel verzeichnet mehr als eine Million Downloads in den ersten zehn Wochen nach Erscheinen. Im gleichen Zeitraum konnten mehr als 25.000 Händleranfragen und Testfahrten verzeichnet werden. Aber auch mit weniger Budget lassen sich erfolgreiche Inhalte schaffen. CasinoRoom veröffentlichte einen Artikel über Wettstrategien beim Black Jack, der Interessenten genaue Handlungsanweisungen liefert. Ein Artikel mit klarem Fokus stärkt das Selbstvertrauen des Lesers und schafft gleichzeitig Vertrauen in das Unternehmen. Das Ergebnis war eine höhere Zahl von Anmeldungen nach dem Lesen des Artikels.

Das Kundenverhalten zu beeinflussen, gelinge durch eine ganzheitliche Marketingstrategie, die Aspekte wie eine Publikum- und Wettbewerbsanalyse und Publishing-Strategien beinhaltet. Damit könne die Reichweite optimiert und eine Leistungsüberwachung und -analyse über die Auswirkungen des Content Marketing erfolgen, so Aguis. Jeder Faktor diene dazu die Unternehmensziele zu erreichen, indem das Konsumverhalten auf einer verbraucherzentrierten Art und Weise gesteuert würde. Eine ganzheitliche Strategie präsentiert dem Kunden demzufolge die Inhalte und Ressourcen, um ihre Fragen zu beantworten und ihre Anliegen zu klären. Daher ist Inhalt unbestreitbar wichtig, aber er ist nicht alles, was erfolgreiches Content-Marketing ausmacht.

Link zumOriginal-Artikel in englischer Sprache im Blog „Entrepeneur“ >